Linie
Angebot anfordern
Linie Linie
Gerlinde Ruff Karin Kneissl
Gerlinde RuffKarin Kneißl
Seit 1994 gibt es die Agentur Ruff Bootsreisen. Bei uns werden Sie individuell und persönlich beraten.
Wir werden alles tun, um das optimale Boot und die richtige Bootstour für Sie zu finden.
Linie

Hausboot-Kalender zum Ausdrucken

Kalender
Bericht Kapitänslehrgang
 
Kapitänslehrgang in Boofzheim und Pontailler 2012
Linie
Unser Anstoss:
Auf unserer letzten Bootsreise auf dem Canal-du-Midi sind wir am ersten Abend kurz vor der ersten Schleuse mit verschiedenen "Hausboot - Neulingen" zusammengetroffen, die so kurz nach dem Start leider erhebliche Probleme mit dem Umgang ihrer Boote hatten.
Wir wurden dadurch an unsere eigene erste Bootsreise erinnert und haben übereinstimmend festgestellt, dass die Einweisung in das Hausbootfahren bei der Bootsübernahme theoretisch ausreicht, aber der Freizeitkapitän, der eine 20 minütige Einweisung bekommt, die ersten Tage an Bord des Schiffes Stress hat und der Urlaub erst nach 2 3 Tagen so richtig beginnen kann.
Unseren Kunden wollten wir gern die Möglichkeit geben, besser vorbereitet zu sein. Daraus entstand die Idee einen Tageskurs "Ausbildung zum Hausbootkapitän" anzubieten.
Bericht Kapitänslehrgänge
Zuerst mussten die Vermieter überzeugt werden, uns die Boote zur Verfügung zu stellen, dann mussten Termine festgelegt, das Angebot auf einem Flyer ausgearbeitet und zu guter Letzt ein Lernkonzept entworfen werden. Umsetzen konnten wir dies an zwei Ausbildungsorten und zwei Wochenenden im Frühjahr. Für unseren ersten Termin in Pontailler an der Saône hatten sich leider nicht so viele Interessenten gemeldet vermutlich war der Anfahrtsweg einfach zu weit.
Somit planen wir in Pontailler für nächstes Jahr eine Wochenend-Veranstaltung wieder im März: "Testen Sie Hausbooturlaub an einem Wochenende im Burgund mit Übernachtung auf dem Boot".

Im April fanden weitere Kurse im Elsass in Boofzheim statt. Hierfür hatten sich sehr viel mehr Kapitäns-Anwärter angemeldet. So konnten insgesamt vier Kurse mit je fünf; sechs Teilnehmern stattfinden.
Trotz des nicht so perfekten Wetters war das Wochenende ein voller Erfolg. Wir konnten am Samstag und am Sonntag von 10 17 Uhr unsere Leidenschaft für diese Urlaubsart an so viele nette, begabte, aufgeschlossene Menschen weitergeben.

Der Funke ist übergesprungen und abends bei der übergabe der Urkunde gab es nur strahlende Gesichter.
Bericht Kapitänslehrgänge

Bericht Kapitänslehrgänge
Bericht Kapitänslehrgänge Zum Ablauf:
Um 10 Uhr ging es los. Nach einer kurzen Begrüssung auf jedem Boot, stiegen die Kursleiter Gerhard und Hansjörg sofort in den ersten Theorieblock ein:
die Sicherheit an Bord, Unterschiede Boot und Auto, Ablegen und Anlegen und schon kam der erste Knoten "Belegen einer Klampe" Vor dem Ablegen wurde zuerst (!) das Stromkabel entfernt und auf das Kommando "Leinen los" die Heckleinen gelöst. Schon durfte der erste Freiwillige ans Steuer und bekam vom Kursleiter selbstverständlich alle wichtigen Instruktionen. Es geht ganz einfach und doch muss man auf vieles acht- geben. Das Ziel dieser Kurse ist vor allem bewusst zu machen, dass Bootfahren viel langsamer und ruhiger geht als Autofahren, dass der Kapitän sich sehr vorausschauend verhalten muss.
"Bootfahren ist vor allem warten" das war der Lieblingsspruch meines Fahrlehrers!

Die erste Übung ist geradeaus fahren und mit dem Rückwärtsgang bremsen wichtig ist hier dass man feststellt, wie lange man benötigt, um vollständig zum Stehen zu kommen.
Das muss man wissen, falls einmal eine Situation kommt, bei der man schnell bremsen muss.

Die nächste Übung war "Wenden auf engem Raum" der Kanal war nur etwas breiter als das Boot lang ist man musste öfters hin und her fahren bis das geklappt hat.
Hierbei kam schon ein weiteres "AHA Erlebnis": Das Boot kann rückwärts nicht gelenkt werden - also darf beim Rückwärtsfahren auch NICHT das Ruder gedreht werden!! Möchte man also wenden, muss das Ruder beim Beginn des Manövers einmal eingeschlagen und dann bis zum Ende einfach so gelassen werden!!! Gar nicht so einfach ist man doch vom Autofahren etwas ganz anderes gewöhnt.
Natürlich durfte jeder Teilnehmer dies selber ausprobieren und üben.
Bericht Kapitänslehrgänge

Bericht Kapitänslehrgänge
Bericht Kapitänslehrgänge

Bericht Kapitänslehrgänge
Damit hatten sich alle den Mittagsimbiss wohl verdient: Salat, leckeren französischen Käse und natürlich knuspriges Baguette.

Während des Essens wurde "gefachsimpelt" und viel Spass gemacht. Die Gruppen waren schnell zusammen gewachsen faszinierend nach dieser kurzen Zeit. Fast alle Teilnehmer waren bereits mit dem "Bootfahr-Virus" infiziert.

Einiges hatten wir noch vor uns: wichtige Knoten lernen, anlegen und ablegen üben und nicht zu vergessen 2-mal Schleusen.
Die erste Schleuse ist eine aufregende und interessante Erfahrung für Jeden! Aber bereits in der zweiten Schleuse wussten schon alle was wann zu tun ist. Alle Teilnehmer waren begeistert dabei und übten fleissig.
Jeder Teilnehmer erhielt eine informative Mappe mit Theorieunterlagen, einem eigenen Seilstück zum Knotenüben, unserem Bordbuch und weiteren Insider-Infos von unseren erfahrenen Kursleitern.

Nach dem Erfolg dieser ersten Kurse ist für Oktober ein weiterer Kurs in Planung. Auch für das Frühjahr 2013 haben wir schon 2 Wochenenden im Visier.

Wir freuen uns schon jetzt, auf die nächsten interessanten Kapitänslehrgänge! (Vielleicht sogar mit Ihnen?)
Kompletter Bericht als PDF hier herunterladbar.